Schneehuhn Lagopus mutus

back button

Hofer schneehahn

Das Gefieder des Scheehuhns ist an die wechselnden Bedingungen im Hochgebirge bestens angepasst. Im Gegensatz zu anderen Vogelarten, die nur 1 – 2 mal im Jahr ihr Federkleid wechseln, haben Schneehühner 3 Mauserstadien: weiß im Winter, braun-schwarz im Sommer und weiß-braun–schwarz meliert im Herbst und Frühjahr. So ist ganzjährig eine perfekte Tarnung garantiert. Zudem haben die weißen Federn Lufteinschlüsse, die als Kälteisolator wirken. Bei allen Raufußhühnern ist das Federkleid bemerkenswert dicht und schwer, es kann bis zu 20% des Körpergewichtes ausmachen.

Die Füße sind bei allen Raufußhühnern befiedert, daher ihr Name. Neben stiftförmigen Federchen an den Zehen („Balzstifte“) haben Schneehühner zusätzlich im Winter verlängerte Federn, die den Zehenballen umhüllen und den Schneeschuheffekt verstärken. In der Balz sind bei allen männlichen Raufußhühnern die nackten, knallrot gefärbten und stark geschwollenen Hautstreifen über den Augen („Balzrosen“) sichtbar.